Was nehmen wir wie in einem Gespräch war?

Gespräche sind allgegenwärtig. Es gibt schöne Gespräche, schlechte, lustige, deprimierende und noch viele mehr. Es gibt Menschen die wild gestikulieren wenn sie reden, dann wieder welche die sehr laut sprechen dann wieder welche die sehr leise sprechen. Haben sie sich schon mal gefragt was man in einem Gespräch mehr und was weniger wahrnimmt?

Verbal – Das gesprochene Wort

Eine Unterhaltung besteht aus sprechen. Das gesprochene Wort hat aber nur einen sehr kleinen Anteil an der Kommunikation die wir pflegen, insgesamt macht das verbale nur 10% unserer Botschaft aus. Das ist der Teil den wir bewusst wahrnehmen, bewusst verarbeiten und über den wir auch bewusst nachdenken.

Non verbal – Die Körpersprache

Der Gesichtsausdruck, die Bewegung des Körpers, die Haltung, kurz gesagt die Mimik und Gestik macht gewaltige 50% einer Unterhaltung aus. Wir sprechen immer mit unserem ganzen Körper, die einen mehr, die anderen weniger, aber alle machen es. Wir unterstützen das was wir sagen besonders mit unseren Händen und unserem Gesicht. Das alleine die non verbale Kommunikation 50% ausmacht ist leicht geklärt, falsche Dinge zu erzählen ist keine Kunst, das kann praktisch jeder. Die eigene Körperhaltung, Mimik und Gestik so abzuändern das sie zum gelogenen Wort passt, das kann kaum jemand. Deshalb vertrauen Menschen seit ewiger Zeit der Körpersprache. Non verbal nehmen wir zum allergrößten Teil unbewusst war und verarbeiten dies auch unbewusst. Mit etwas Training kann man seine Sinne aber hierfür gut schärfen.

Was Nehmen Wir Wie In Einem Gespräch War?

Extra verbal – Die äußeren Umstände

Auch die äußeren Umstände spielen ebenfalls eine Rolle, und zwar auch zu 10%. Hier gemeint sind Umstände wie die Umgebung, Kleidung usw. Die Umstände wirken sich auf die Gesprächssituation aus, sie können vorteilhaft oder nachteilhaft sein.

Para verbal – Die Tonlage

Die Tonlage, also wie schnell wir sprechen, wie laut oder wie leise ist sehr entscheidend für ein Gespräch. Mit 30% hat die para verbale Ebene den zweit größten Anteil an einem Gespräch. Gerade an diesem Punkt kann man Aufmerksamkeit gewinnen, oder verlieren, je nachdem wie gut und sinnvoll leises sprechen bzw. lautes sprechen eingesetzt wird.

Fazit

Wie man erkennt ist Kommunikation weit mehr als nur das normale miteinander Sprechen. Die Körpersprache (non verbal) und die Tonlage (para verbal) bilden zusammen 80% der Botschaft – ob uns das nun bewusst ist oder nicht. Geübte Redner wissen genau wie sie abseits der Sprache ihre Vorteile nutzen können und machen so selbst das langweiligste Thema zu einem Erlebnis.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.