Der erste Schritt zum eigenen Blog

Der Weg zum eigenen Blog ist eigentlich gar nicht so schwierig. Es ist mittlerweile kinderleicht, eine Domain zu registrieren und eine WordPress Installation dort vorzunehmen. Das Design und das Drumherum ist alles schnell gefunden.
Noch einfacher ist die Lösung via Blogspot zum Beispiel. Die kostenlose Version von Google ist eine gute Alternative zu bloggen. Allerdings sollte man sich gut überlegen, ob man tatsächlich zu Blogspot geht oder sich eine eigene Domain zulegt. Ein Wechsel im Anschluss ist nur sehr schwierig. Denn die Leser umzuziehen auf eine andere Domain ist nicht so einfach. Ich persönlich nutze beides aber natürlich vorzugsweise den Weg der eigenen Domains.

Der Preis einer Domain ist heute nicht mehr erwähnenswert, das fängt bei einer „.de“ Domain ab etwa 8,00€ Euro im Jahr an und schwankt je nach Hosting Anbieter und Paket. Bei einem reinen Blog reicht in der Regel das kleinste Paket, nach der sogenannten „Webvisitenkarte“ die meist nur aus einer einzigen Seite besteht.

Also das alles ist tatsächlich nicht wirklich ein Problem. Was ich für viel schwieriger halte, ist folgendes Problem. Der Inhalt meines Blogs und die Domainsuche.

Ich bin der Meinung ein Thema gefunden zu haben und denke, dass ich mich besonders gut damit auskenne? Dann sollte ich mir einmal einen Zettel und einen Stift zur Hand nehmen und mal 10 Texte aus dem Kopf schreiben, die zu diesem Thema passen. Natürlich wie es sich gehört mit einer Wortzahl von etwa 300 bis 500 Wörtern pro Text, denn so lang sollte ein Blogtext erfahrungsgemäß sein.
Der eigene Bloginhalt ist also dann gefunden, allerdings fehlt noch die Domain. Ich öffne also die Webseite meines Internetanbieters und prüfe dort, ob die Domain noch zu haben ist, die ich für sinnvoll oder passend halte. Jetzt stelle ich fest, das mein eigener Blog doch anders heißen muss, als ich mir das gedacht habe, weil meine Domain schon jemand anders gehört.
Man sollte auch unter Umständen darauf achten, ob der Name der Domain ggf. ein geschützter Begriff ist.
Irgendwann hat man dann eben genau die Domain gefunden, die man für passend hält und dann kommt nach wenigen Stunden die E-Mail, dass die Domain verfügbar ist.
Und eigentlich geht es jetzt erst los. 

Dazu später mehr !

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.