26 Dinge, die nur Großstädter auf dem Land sagen

Wenn dann mal die erwachsenen Enkelkinder oder Kinder aus der Großstadt bei ihren Großeltern oder Eltern zum Besuch auf dem Land sind, enfleucht ihnen manchmal ihr Ursprunug. Einige Dinge, mit denen man eigentlich groß geworden ist, geraten in Vergessenheit.
Der Besuch in der Heimat heisst dann gesunde Landluft, entspannende Ruhe – und keinerlei Netz für das Smartphone.

Was die Großeltern und Eltern auf dem Lande an deren gemütlichen Zuhause schätzen, kann den schon längst flügge gewordenen Nachwuchs bei Besuchen im heimischen Nest schon einmal enorm auf dei Nerven gehen.

Selbstredend sind nicht alle herangewachsenen Enkelkinder und Kinder, die dereinst zum Arbeiten und Studieren i eine Großstadt zogen und dort sesshaft wurden, so arrogant und ignorant – aber einiges davon hört man doch immer wieder aus den unterschiedlichsten Richtungen …


26 Dinge, die nur Großstädter auf dem Land sagen:

01. „Sorry, gibt es auch mittlerweile Sojamilch bei euch?“

02. „Wartet mal noch etwas ab, was bei euch in ein bis zwei Jahren Trend wird.“

03. „Ahsoooo, habt ihr also dirket nach der Schule geheiratet!“

04. „Lass‘ uns doch den nächsten Linienbus nehmen, müsste ja jeden moment kommen. Oh doch nicht.“

05. „Opa hat nicht gerade ehrlich Schlagsahne auf seinen Cappuccino gepackt.“

06. „Dieser Mist-Gestank ist schon etwas aufdringlich war das immer so?“

07. „Es ist ja erst 19:00 Uhr, wir könnten ja noch schnell was im Laden holen?“

08. „18:00 Uhr, Zeit die Bürgersteige hoch zu klappen.“

09. „Gibt’s hier irgendwo eine Bank aus der Cashgroup?“

10. „Warum sagt diese fremde Frau da grad ‚Guten Tag‘ zu mir? Ich kenne die doch nicht.“

11. „Entschuldigung, aber für Schützenfest kaufe mir mit sicherheit kein neues Kleid.“

12. „Mach‘ diese Spinne weg! Mach‘! Sie sofort Weg!“

13. „Diese alte Frau da im Fenster beobachtet mich. Soll ich ihr mal zuwinken?“

14. „Mir ist das egal, dass die Martina zwei Jahre jünger ist und schon zwei Kinder hat.“

15. „Ein ganzes Backblech mit Butterkuchen das ist doch ein bisschen zu viel füre uns vier?“

16. „Warum sind hier Schafe allein auf den Straßen? Das ist doch sicherlich sehr gefährlich?“

17. „Wie weit ist es bis zum nächsten Altpapier-Container?“

18. „Gibt es hier auch veganes Gericht?… Vegan… nicht okayyyyy…“

19. „Warum genau wird hier Samstags nochmal die Straße gekehrt?“

20. „Also, mir würde diese Ruhe ja inzwischen wahnsinnig auf den Nerv gehen.“

21. Der Begleitung brennt die Frage im Kopf: „Kann man denn schlafende Kühe tatsächlich umkippen?“

22. Und wenn es beim Waldspaziergang dann zur Frage kommt:“Guck mal, süße kleine Wildschweine! Ich geh mal gerade hin und streichele eins okay?“

23. „Ah was? … Das Obst kann man einfach so vom Baum pflücken und essen?“

24. Abends dann am Tisch: „Doppelkopf müsstest Du mir nochmal erklären.“

25. „Was ist noch mal Frühschoppen und Eierbacken genau?“

26. „Ich muss bald echt mal wieder nach Hause, hier gibt’s nirgendwo Netz.“

26 Dinge, Die Nur Großstädter Auf Dem Land Sagen
26 Dinge, Die Nur Großstädter Auf Dem Land Sagen
26 Dinge, Die Nur Großstädter Auf Dem Land Sagen
26 Dinge, Die Nur Großstädter Auf Dem Land Sagen

26 Dinge, Die Nur Großstädter Auf Dem Land Sagen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.